Über uns

IMG_1269

Familienzeit ist Reisezeit

Seit September 2018 sind wir zu Viert unterwegs und entdecken als Familie die Welt. Daniel hat sich zehn Monate Elternzeit genommen. Eine eher ungewöhnlich lange Zeit, sich als Vater in Deutschland vom Job freizumachen und eine intensive Zeit mit der Familie zu verbringen. Für ihn und für uns alle die beste Entscheidung unseres bisherigen Familienlebens. Mit unserem Blog möchten wir deshalb auch alle Familien ermutigen, sich diese einmalige Zeit zu nehmen. In Deutschland haben wir das Privileg, dass beide Elternteile bis zu drei Jahre Elternzeit nehmen können, davon sogar 14 Monate mit Elterngeld. Häufig hören wir den Einwand, dass es finanziell schwierig bis unmöglich sei, wenn beide Eltern eine längere Elternzeit nehmen, oder die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten darunter leiden würden. Für uns ist es eine Frage der Prioritäten. Kinder und Familie kommen für uns zu erst. Wir schränken uns gerne finanziell ein und verzichten materiell auf Einiges, wenn wir dafür mehr Zeit mit unseren Kindern verbringen können. Solange unsere Jungs klein sind, brauchen sie uns am meisten. Diese Zeit ist so kostbar und kurz, sie verfliegt schon mit dem nächsten Atemzug. Das wollen wir nicht versäumen. Also nehmen wir uns diese Zeit jetzt und verbringen sie so intensiv und bewusst wie wir es nur können, gemeinsam als Familie und zur Zeit auf Reisen. Und das fühlt sich richtig gut an.

Ohne Plan durch Asien

Unsere Welterkundungstour haben wir in Bangkok begonnen und das war auch schon der einzige Fixpunkt unserer zehnmonatigen Reise. Seitdem ließen wir uns durch Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha, Indonesien und Nepal treiben. Der vorerst letzte Stop auf unserer Weltreise (Teil I) ist Indien. Die Reise haben wir nicht geplant. Vorbereitungen haben wir kaum getroffen. Lediglich zwei Familienverabredungen hatten wir auf dem Weg und eine mit Freunden. Ansonsten ergab sich die Route während des Reisens. Uns gefällt das so am besten. Es bietet uns Freiheit und Spontanität. Andererseits haben wir gemerkt, dass Überlegungen, wohin es als nächstes geht, Recherchen nach Orten, Unterkünften, Transportmöglichkeiten und Infrastruktur für Kinder eine Menge Zeit in Anspruch nehmen. Und ganz ehrlich, reisen mit einem Baby und einem Kleinkind ist alles andere als einfach. Insbesondere mit einem hochsensiblen Kind werden wir immer wieder vor Herausforderungen gestellt. Und genau darum geht es. Die räumliche, äußere Reise ist spannend und erweitert unseren Horizont. Doch die innere Reise, die Veränderungen und Entwicklungen in uns, sie sind der eigentliche Wert, den wir neben der gemeinsamen Zeit von dieser Reise mit nach Hause nehmen werden. Davon erzählen wir in unseren Blogbeiträgen. Diese haben ein wenig unter der Reiseorganisation und all dem, was mit uns auf der Reise passiert ist, gelitten. Deshalb werden wir all unsere Erlebnisse und Erfahrungen der Reise erst so in ausführlicher Fülle in deren Anschluss auf unserem Blog festhalten. Bis dahin teilen wir kleinere Beiträge auf den üblichen Social Media Kanälen.

Worüber wir uns mit Euch austauschen wollen

Ihr werdet auf unserem Blog Beiträge über das Reisen mit Baby und Kleinkind in Nah und Fern lesen. Wir erzählen von unseren persönlichen Eindrücken und bieten Infos zu Orten an, die insbesondere mit Kindern richtig gut zu besuchen sind. Das besondere am Reisen mit hochsensiblen Kindern, Yoga in aller Welt als Mutter, mit Familie und Kindern, innere Prozesse und Entwicklungsmöglichkeiten, Reisefamilie mit Homebase in Hamburg und unser neustes Projekt (wird bald verraten), das besondere am Vatersein und mittendrin, wie unsere Kinder unser Leben bereichern und weshalb es gerade mit Kindern erst richtig spannend wird, um die Welt zu reisen, all das sind Themen, die uns interessieren, die wir leben, ausprobieren, über die wir hier schreiben und über die wir uns gerne austauschen.